Der Kreisförderkader

Der Kreisförderkader Rhein-Erft ist eingerichtet worden, um junge Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zu fördern. Neben der Optimierung der Spielleitungen soll auch die Persönlichkeit der Jugendlichen ausgebaut werden. Das Ziel ist es, dass die ambitionierten Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichter nicht nur ihre wöchentlichen Spielleitungen verbessern, sondern auch auf die Förderungsmaßnahmen des Fußball-Verbandes Mittelrhein vorbereitet werden. Um dies zu erreichen, werden regelmäßige Treffen organisiert und die KFK-Mitglieder in ein intensives Coachingsystem eingebunden. Durch Aktivitäten abseits des Fußballplatzes soll der Zusammenhalt und die Teamfähigkeit gefördert werden.

Angesprochen sind hierbei Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter im Alter von 12 bis 20 Jahre. Aufnahmevoraussetzungen sind das Bestehen der jährlichen Leistungsprüfung sowie eine entsprechend gute Bewertung der eigenen Spielleitungen durch die Kaderleitung.

Berichte der Kreisförderkadertreffen

  • 13. September 2019

    13. September 2019

    Von Martin Ewen

    Am Freitag, den 13. September, traf sich der neue Kreisförderkader zum ersten Mal in der neuen Saison am späten Nachmittag in der Geschäftsstelle des Kreises in Bergheim. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde der obligatorische Regeltest, der sich hauptsächlich mit den Regeländerungen zur neuen Saison beschäftigte, hinter sich gebracht. Im Folgenden stellte die Kaderleitung die „Spielregeln“ des KFK für die neue Saison vor. Dabei wurde ein besonderer Fokus auf die Erwartungen an die Kadermitglieder und die Chancen und Fördermöglichkeiten, bspw. die Leitung höherer Spielklassen und vermehrte Coachings, gelegt. Daraufhin hielt Oscar Menzel einen vertiefenden Vortrag zu den neuen Regeländerungen, in dem auch der Regeltest besprochen wurde. Schließlich begab man sich zum Lukas-Podolski Sportpark in Bergheim, um dort den FIFA-Test zu laufen. Hierbei müssen 20 Intervalle bestehend aus 150 Meter schnellem Laufen in 30 Sekunden und 50 Meter Gehen in 35 Sekunden absolviert werden. Damit sollen die Anforderungen an einen Schiedsrichter möglichst realistisch simuliert werden.  Nachdem dieser von fast allen Kadermitgliedern erfolgreich bestanden wurde, ging es zum gemütlichen Teil des Abends. Nun ließ man den Lehrgang bei Pizza ausklingen, ehe sich die Kadermitglieder auf den Heimweg machten. Insgesamt ein sehr gelungener erster Saisonlehrgang, der Vorfreude auf die kommende Saison weckt.

Die Kaderleitung

Die Mitglieder in der Saison 2019 / 2020 werden bald veröffentlicht

Nach oben scrollen