Zwei Neue B-Lizenz Trainer im Fussballkreis Rhein-Erft

Die höchste Lizenzstufe im Amateurbereich ist geschafft.

18 Trainer haben vom 10.12. – 12.12.2018 die B-Lizenz mit dem Profil Senioren erlangt. Die B-Lizenz ist die höchste Trainerlizenz Stufe, die beim Fußball-Verband Mittelrhein erreicht werden kann.

Und zwei von Ihnen sind im Kreis Rhein-Erft in Vereinen tätig.

Zwei Neue B-Lizenz Trainer im Fussballkreis Rhein-Erft

Da ist zunächst Markus Tirtey vom Ballspielverein Kirch-Kleintroisdorf, der nun B-Lizenz Inhaber ist. Lange Zeit schnürte er seine Schuhe für den Verein und auch als Trainer feierte er Erfolge. 2014/2015 war das wohl wichtigste Aufstiegs-Endspiel in Glesch/Paffendorf gegen den SC 08 Elsdorf II. Beide standen am Ende der Saison Punkt und Torgleich auf Platz 1, doch nur einer konnte und durfte in die Kreisliga B Aufsteigen. In spannenden 120 Minuten zog der SC 08 leider den Kürzeren und verlor mit 2:4. Der BV Kirch-Kleintroisdorf stieg in die Kreisliga B auf.

Der zweite Neu-Inhaber der B-Lizenz ist Malte Strahlendorf von TuS Blau Weiß Königsdorf. Auch der am 18.02.1986 geborene absolvierte die Prüfungen und schaffte es am Ende.

Malte Strahlendorf ist ledig, hat keine Kinder und hat bis 2013 an der Sporthochschule studiert. Jetzt ist er tätig im Sportbereich und im Fußball-Leistungszentrum für Menschen mit geistiger Behinderung der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen und Co-Trainer der Fußball ID Nationalmannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes.

“Der Lehrgang in Hennef ging über drei Ausbildungswochen und einem Prüfungslehrgang. Die Prüfung (Thema Lehrprobe: „Verbesserung des Abwehrverhaltens am Flügel“) aus Lehrprobe, Regel-Kunde, Klausur, mündlicher Vortrag und mündliche Prüfungen liefen alle sehr gut und zufriedenstellend. Vor allem haben sich die Teilnehmer des Lehrganges sehr gut untereinander unterstützt. Ein Dank geht hier auch an den Verbandsportlehrer Herrn Markus Schenk“, so der stolze Spieler der ersten Mannschaft von BW Königsdorf.

Doch das ist nicht das einzige, was Malte so für den Verein macht. Er kümmert sich zusätzlich um die dritte Mannschaft, die Hauptsächlich aus Menschen mit Behinderungen besteht und begleitet sie. Hier gab es sogar schon einen Zeitungsartikel und eine Auszeichnung vom DFB, die Sepp-Herberger-Stiftung ehrte die TuS mit einer Urkunde.

“Wir freuen uns, das die FLZ Spieler im Regelsport des Amateurfußballs angekommen sind und auf dem Platz für Ihre Sportlichen Leistungen eine Wertschätzung und Anerkennung erfahren“, so Malte Strahlendorf am 20.10.2018 gegenüber der Sonntags-Post.

Allen beiden hier erwähnten Trainern die Teilgenommen hatten und natürlich auch an 35 weitere einen Herzlichen Glückwunsch zum Erlangen der höchsten Lizenzstufe im Amateurbereich.

Text: Heinz-Peter Jülich

Foto: FVM

Nach oben scrollen