Budenzauber in Niederaussem - Im Winter geht es in die Halle

SV Erftstolz Niederaussem richtete bereits zum 14.Mal sein REWE-Cup 2019 aus – Faire Spiele über zwei Tage – verdienter Sieger kommt aus der Bezirksliga – Lokalmatador SV Erftstolz Niederaussem wird zweiter

Budenzauber in Niederaussem - Im Winter geht es in die Halle

Am Samstag, 05.01.2019 konnten sich in der “Vorrunde“ Kreisligisten von der D bis zur A für den Sonntag zur Endrunde Qualifizieren. Das schafften am Samstag folgende Teams:

SC 08 Elsdorf

RW Berrendorf

SV Weiden

Und als beste Gruppenzweiter kamen dazu:

Rheinsüd Köln II

Bor. Hohenlind II

Denn eine Absage musste kompensiert werden. Viktoria Frechen nahm nicht am Turnier Teil und machte so Platz für einen weiteren besten Gruppenzweiten.

Um 10:30 Uhr rollte dann am Sonntag, 06.01.2019 der Ball beim Ultimativen Vollbanden-Turnier im Kreis Rhein-Erft.

Den beginn machte der Kreisligist BCV Glesch/Paffendorf II und das Team aus dem Benachbarten Kreis Neuss, der SC Kapellen-Erft in der Gruppe A. Mit 1:6 konnte der Vertreter aus der Landesliga im Kreis Neuss gegen den A-Ligisten aus Bergheim gewinnen. Gleich 7 Tore im ersten Spiel über je 1 x 15 Minuten, das versprach mehr. Das zweite Gruppenspiel bestritten sogleich der TSV Dormagen und der SV Weiden. Und auch hier setzte sich der Bezirksligist aus dem Kreis Neuss durch. Nach 15 Minuten hieß es 5:2. In dieser Gruppe A Qualifizierten sich die beiden Favoriten aus dem Neusser Kreis, der SC Kapellen (LL) als Sieger in der Gruppe und der zweite TSV Dormagen (BZL).

In der Gruppe B griff mit dem SV Rosellen der dritte Vertreter aus dem Kreis Neuss an. Im ersten Spiel gegen den FC Rheinsüd Köln II musste sich der Tabellenführer der Kreisliga A gegen die Kölner geschlagen geben, denn mit der Schluss-Sirene gelang Rheinsüd-Spieler Niklas Finster der 2:1 Siegtreffer. Im zweiten Gruppenspiel traf der SC Fliesteden und RW Berrendorf aufeinander. Hier hagelte es mit dem 8:0 für den SC an Toren fast im Minutentakt. In dieser Gruppe konnte sich RW Berrendorf trotz der hohen Niederlage noch für das Viertelfinale Qualifizieren. Ebenso zog der SC Fliesteden mit in die Rnde der letzten 8.

Gruppe C versprach viel Spannung, denn in eine Rhein-Erft Gruppe nistete sich ein Vertreter aus dem Kölner Kreis ein, der SC Borussia Lindenthal/Hohenlind war mit in dieser Gruppe. Und um 11:45 Uhr hieß es auch in Gruppe C, der Ball rollt. Der Bezirksligist von Germania Geyen traf zunächst auf den Kölner A-Ligisten Hohenlind und die Kölner luchsten dem Favoriten gleich mal einen Punkt ab. 2:2 hieß es nach 15 Minuten.

Im zweiten Gruppenspiel trafen zwei einstige Liga Konkurrenten aufeinander, der SC 08 Elsdorf musste gegen den Lokalmatadoren SV Erftstolz Niederaussem ran. In der Kreisliga B traf man mehrmals Aufeinander, doch in der Halle ist alles anderes. Und so musste sich der SC 08 im ersten Spiel gleich mit 1:2 geschlagen geben. Gestern hatte man alle drei Spiele gewinnen können, heute gleich die erste Niederlage. Nicht gut für den weiteren Verlauf des Turniers. Am Ende scheiden der SC 08 Elsdorf mit 1 Punkt und die oft bezeichnete “Studentenmannschaft“ des SC Borussia Hohenlind mit 3 Punkten aus.

Ins Viertelfinale haben es demnach folgende Teams geschafft:

SC Kapellen-Erft (LL)

TSV Bayer Dormagen (BZL)

SC Fliesteden 1923 (KL A)

FC RW Berrendorf 1926 (KL B)

SC Germania Geyen (BZL)

SV Erftstolz Niederaussem 1926 (KL B)

Die Viertelfinalspiele wurden im Mittelkreis Ausgelost und es ergaben sich folgende Partien:

Hohenlind vs Geyen

Rheinsüd vs Dormagen

Niederaussem vs Berrendorf

Kapellen vs Fliesteden

Ab 16:15 Uhr rollte der Ball dann in den Viertelfinalspielen. Und gleich das erste musste vom 9 Meter Punkt geklärt werden. Nach einem Furiosem 5:5 nach 15 Minuten musste die Entscheidung fallen. Der Favorit aus Geyen ließ sich das nicht nehmen und gewann das Duell vom Punkt mit 6:7, Geyen somit erster Halbfinalist.

Im zweiten Viertelfinale trat dann Rheinsüd Köln gegen die Neusser aus Dormagen an. Das Spiel war schon nach 7 Minuten entschieden, da stand es 2:3 für Dormagen. Dabei blieb es auch nach 15 Minuten. Dormagen also im Halbfinale.

Die dritte Partie gehörte dem Gastgeber und Ausrichter, dem SV Erftstolz. Gegen RW Berrendorf schafften die grün-weißen ein 4:0. Basar Centinbas traf zweimal und sicherte seinem Team das Halbfinale.

Im vierten Spiel trafen dann der SC Kapellen und der SC Fliesteden Aufeinander. Es wurde eine klare Sache für den Vertreter aus dem Kreis Neuss, denn mit 5:1 schickte man Fliesteden zum Duschen. Kapellen somit vierter Halbfinalist.

Dieses Halbfinale sah dann folgendermaßen aus:

Germania Geyen vs Dormagen

SV Erftstoz Niederaussem vs SC Kapellen-Erft

Um 17:30 Uhr rollte das runde Leder dann im Halbfinale, wo Geyen auf Dormagen traf. Der TSV aus Dormagen legte gleich mal los und traf schnell zum 0:2. Bis zur 10.Minute lag der TSV noch 1:4 vorne, dann drehte Geyen mal an der Schraube, packte in die Körnerkiste und legte mit dem 5:4 Sieg den Weg ins Finale. Dormagen also im Spiel um Platz 3. Das zweite Halbfinale rettete zunächst Erftstolz-Spieler Sena Weißgerber, der in der 15.Minute, quasi mit dem Schlussgong, den 3:3 Ausgleich erzielte und damit sein Team ins 9 Meter Schießen brachte. In einem an Spannung kaum zu toppenden Spiel vom Punkt zog Kapellen den kürzeren, denn Robin Gödden schoss seine Erftstolzer ins Finale.

Das Spiel um Platz 3 wurde nach Absprache im 9 Meter schießen zwischen TSV Dormagen und SC Kapellen-Erft ausgetragen und endete 1:3 für Kapellen.

Nach kurzer Pause hieß das Finale des 14.REWE-Cup SC Germania Geyen vs SV Erftstolz Niederaussem Hier zeigte dann der Favorit aus Pulheim, das er eine Turnier-Mannschaft ist. Mit am Ende 4:0 verloren die tapferen Gastgeber. Und Geyens Trainer Björn Effertz meinte nur:

“Das wichtigste ist, dass sich am heutigen Tag zum einen niemand verletzt hat und wir als Team zum anderen, eine gute Zeit zusammen verleben konnten.”

Nach der Siegerehrung feierten die Pulheimer noch bei dem ein oder anderen Kaltgetränk den Turnier-Sieg.

Nach oben scrollen