Auch bei den Frauen geht es auf die Zielgerade – Von der Kreisliga A bis zur Landesliga - Eine Momentaufnahme

Nicht nur in den Herrenteams biegt man so langsam ins Ziel, auch bei den Frauenmannschaften im Kreis werden noch fleißig Punkte gesammelt. Die neu geschaffene “Gemischte Kreisliga A“, hier haben sich der Kreis Rhein-Erft und der Kreis Euskirchen verbündet, hat eine Mannschaft in der Staffel, die zurückgezogen hatte, RG Wesseling 1992 II.

Auch bei den Frauen geht es auf die Zielgerade – Von der Kreisliga A bis zur Landesliga - Eine Momentaufnahme

Kreisliga A Rhein-Erft und Euskirchen

Die etwas in Schieflage geratene Frauen Kreisliga A hat zwar noch 9-12 Spieltage, jedoch sticht hier eine Mannschaft schon raus, die Damen vom Pulheimer SC 1924/57 zieht an der Tabellenspitze auf und davon. Nur eine Niederlage in bisher 16 gespielten Partien bedeutet Platz 1 mit 43 Punkten. Und schon am kommenden Sonntag, 12.05.2019 treffen die beiden Top-Clubs aufeinander. Dann spielen die eher Auswärtsstarken Damen von Trainer Andreas Ockenfels zu Hause gegen das Torgefährlichste Team vom VfL Sindorf. Hier schoss allein Gina Nikolin 29 Treffer in 16 Spielen, Liga-Höchstwert. Der VfL Sindorf zurzeit auf Rang 2 mit 31 Punkten und steht gleich mit der SG Oleftal 2, dem Vertreter aus Euskirchen, der ebenfalls 31 Zähler gesammelt hat. Die erste Mannschaft von RG Wesseling rangiert auf Platz 4 mit 30 Punkten. Und die neue Damenmannschaft vom VfR Fischenich belegt schon mit 7 Punkten Rückstand auf RG Platz 5. Hier kommt nur der erste der Staffel hoch in die Bezirksliga, Absteigen kann hier niemand. Spannung also bis zum letzten Spieltag. Welches Team schafft es, den Tabellenführer zu stürzen um eventuell selber noch Aufzusteigen.

Die Bezirksliga, Staffel 1 beinhaltet kein Team aus dem Kreis Rhein Erft, aber in der Staffel 3 tummeln sich gleich 4 Mannschaften der Damen aus dem Kreis.

Bezirksliga, Staffel 3

Und hier sieht es für einen Verein schon nicht gut aus, starten Wir gleich im Keller der Liga. Dort angekommen ist die Mannschaft vom FFC Bergheim. Eine schwere Zeit liegt hinter dem Verein, der in Bergheim Kenten zu Hause ist. Aber die Verantwortlichen dort wissen mit der Situation umzugehen und werden alles Mögliche versuchen die Abstiegsränge zu verlassen. Zurzeit stehen die Damen vom FFC Bergheim auf Rang 11 mit nur 10 Punkten aus 17 Spielen. Schafft das Team von Trainer Michael Mamet noch 10 Punkte zu holen in den restlichen 5 Spielen? Schlechter geht es nur noch den Damen vom FC Rheinsüd, die als Aufsteiger wohl den direkten wieder Abstieg in die Kreisliga A hinnehmen müssen. Mit nur 3 Punkten steht man auf dem letzten Platz.  Auf einem guten Platz 4 stehen die Damen vom Trainer-Team Roman Flesch und Ralf Schwadorf. Zwar kassierte man im letzten Spiel am 05.05.2019 gegen die Alemannia Strass ein 3:1 Auswärts, dennoch hat man mit 34 Punkten aktuell noch Luft nach oben und mit Top-Torjägerin Laura Lex, die mit 19 Treffern zusammen mit Lia Roskamp vom SV Weiden die Torschützenliste anführt Sicherlich auch noch viele Tore zu bieten. Auf Rang 2 mit 37 Punkten liegt das Damenteam vom SV Weiden 1914/75 e.V. um Trainer Stefan Groß. Seine Damen haben noch alle Spitzenspiele vor sich und müssen gegen den Tabellenführer und Aufsteiger SW Schwanenberg (40 Punkte) und gegen den Ebenfalls Aufgestiegenen Sportfreunde Hörn II, Rang 3 (35 Punkte), ran. Aber auch Viktoria Frechen steht noch auf dem Spielplan. Spannung an den letzten Spieltagen ist also Garantiert.

Bezirksliga, Staffel 2

Hier kämpft zurzeit nur 1 Mannschaft aus dem Kreis Rhein-Erft und dann gleich gegen den Abstieg, der 1.FSV Brühl steht mit 8 Punkten auf Platz 12 der Tabelle und wurde von der TFG Köln-Nippes mit der roten Laterne versehen, denn im direkten Duell siegten die Damen aus Köln in Brühl mit 0:2. Doch Trainerin Angela Heitzer hat noch 4 Spieltage Zeit um die Mannschaft in der Klasse zu halten und hat mit Ippendorf II noch einen harten Brocken zu knacken.

Landesliga, Staffel 2

Hier spielen gleich 2 Aufsteigerinnen eine große Rolle um die oberen Plätze und ein Absteiger möchte wieder nach oben.

Am Tabellenende jedoch fangen Wir mit der Damenmannschaft vom SSV Berzdorf an. Im letzten Jahr Aufgestiegen, kommt das Team von Trainer Gerd Franzke nicht aus den Puschen. Nur 5 Siege aus 15 Spielen bedeuten Platz 9 in der Tabelle mit 16 Punkten und nur 1 Punkt trennen die Berzdorfer vom Abstiegsplatz. Hinzu kommt das das Team noch zum Pokalsieger muss, GW Brauweiler steht noch auf dem Plan, genauso wie das Duell mit den Damen von BW Königsdorf. Gegen den VfR Unterbruch und gegen die Sportfreunde Höhn muss ein Sieg her, sonst heißt es Abstieg in die Bezirksliga.

Die Damenmannschaft aus Hürth, der Efferener BC, kann gelockert in die letzten Partien gehen, steht man auf Rang 7 mit 21 Punkten, dürfte man für die kommende Saison wohl schon planen, allerdings stehen hier auch noch Topspiele an. So muss man noch gegen den Tabbellenführer, die Eintracht Kornelimünster, gegen TV Konzen (Platz 2), gegen den Pokalsieger GW Brauweiler (Platz 3) und gegen die SG Oleftal (Platz 6) spielen.

Spannung auch hier bis zum letzten Spieltag garantiert, denn mit der SpVg Wesseling-Urfeld möchte noch eine Mannschaft nach oben, hat aber nur noch 4 Spieltage vor der Brust. Also heißt es auch gegen Königsdorf und Brauweiler alles geben, denn diese Spiele sollten gewonnen werden, möchte man oben noch Eingreifen. Auf Platz 5 mit 25 Punkten hat man noch die Chance.

Bleiben noch die beiden Aufsteigerinnen aus der letzten Saison. Hier hat Pokalsieger GW Brauweiler mit Rang 3 und 28 Punkten die beste Ausgangslage. Verfolgt von BW Königdorf (25 Punkte) auf Platz 4, kämpfen beide Aufsteigerteams oben mit. Eine endgültige Entscheidung fällt hier wohl erst am letzten Spieltag, denn da treffen am 16.06.2019 beide Teams in Frechen Königsdorf Aufeinander. GW Brauweiler mit Trainerin Jessica Abels verlor das letzte Spiel zu Hause gegen den SC Dimmerzheim mit 1:2. Die Mannschaft von BW Königsdorf mit ihrem Trainer Frank Wimmer konnte ein knappes 1:0 zu Hause gegen den SV Sportfreunde Hörn erreichen.

Der FVM Kreis Rhein-Erft wünscht für die letzten Spiele viel Erfolg.

Text: Heinz-Peter Jülich

Foto: Heinz-Peter Jülich

Nach oben scrollen