Durchführungsbestimmungen Frauen Kreis-Pokal

  1. Die Teilnahme an den Pokalspielen ist freiwillig.

  2. Teilnahmeberechtigt sind alle ersten Mannschaften der Frauenklassen, außer den Mannschaften, die in der jeweil aktuellen Saison in der 1. + 2. Bundesliga spielen. 

  3. Die Auslosung und Durchführung der Runden obliegt zunächst den Kreisen. (Am Kreispokal nehmen Mannschaften aus Kreisliga, Bezirksliga, Landesliga und der Mittelrheinliga teil). Nach Ermittlung der gemäß nachfolgendem Verteiler (siehe Punkt 6) dem VFSpA zu meldenden Mannschaften führt der VFSpA die weitere Auslosung und Durchführung aus, bis eine Mannschaft ermittelt ist, die dem DFB gemeldet wird. Sie hat das Recht, am DFB-Pokal teilzunehmen.Im Falle eines Verzichts kann der unterlegene Endspielteilnehmer dieses Recht in Anspruch nehmen.

  4. Die Pokalspiele auf Kreis- und FVM-Ebene, werden an den im Rahmenterminplan vorgesehenen Terminen durchgeführt.

  5. Die Endspielorte auf Kreis- und FVM-Ebene werden separat bekannt gegeben.

  6. Zu den 9 Kreispokalsiegern stoßen in der 1. FVM-Runde vier FVM-Regionalligamannschaften hinzu. Die drei freien Plätze bis zur Teilnehmerzahl 16 in der 1. FVM-Runde werden an die Kreise mit den meisten Pokalteilnehmern vergeben, wobei jeder Kreis maximal einen zusätzlichen Platz erhalten kann. In einer Pattsituation entscheidet das Los.

  7. Klassentiefere Mannschaften haben in allen Spielrunden - außer dem Endspiel  (neutraler Platz) - Heimrecht.

  8. Endet das Pokalspiel nach Ablauf der normalen Spielzeit (2 x 45 Minuten) unentschieden, wird es um 2 x 15 Minuten verlängert. Ist auch dann noch keine Entscheidung gefallen, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

  9. Bezüglich der Abrechnung von Pokalspielen wird auf die Ausführungen im Seniorenbereich verwiesen.

Nach oben scrollen