Respekt für die Leistung der Schiedsrichter

Die Senioren-Weiterbildung im Oktober in Hürth-Stotzheim stand ganz im Zeichen der gegenseitigen Anerkennung und des Respekts. Es hatten sich viele Gäste angekündigt.

Respekt für die Leistung der Schiedsrichter

VKSA Norbert Szyszka eröffnete die Weiterbildung und übergab sogleich das Wort an Ute Ziskoven, die stellvertretend für die angereisten Mitglieder der Fanclubs „Totale Offensive“ des 1. FC Köln und von Fortuna Düsseldorf sprach. Die Fanclubs „Totale Offensive“ sind Teil einer Vereinigung vieler christlicher Fangemeinschaften im deutschen Fußball. Sie alle stehen für den fairen und friedlichen Umgang miteinander. Sie unterstützen die sportliche Rivalität und den Wettkampf auf dem Sportplatz aber sprechen sich deutlich gegen Hass und Gewalt im Fußballsport aus.

Die Mitglieder wollen den Schiedsrichtern Anerkennung und Rückhalt zusprechen und sich für die wichtige und wertvolle Arbeit auf den Kreisligaplätzen der Region bedanken. „Wir haben Respekt gegenüber ihrer Arbeit. Sie müssen Spiel für Spiel ihre sportliche Fitness, schnelle Auffassungsgabe und ausgeprägte Sozialkompetenz unter Beweis stellen. In einer Situation müssen Sie menschlich, sachlich und gerecht gleichzeitig agieren und das, obwohl Sie es niemals allen Beteiligten Recht machen können. Für Ihr Hobby benötigen Sie zudem ein hohes Maß an Frustrationstoleranz. Wir schätzen ihre Leistung sehr und möchten Ihnen unseren Respekt deutlich machen.“

Dazu zitierte Sie einige Verse des alten Testaments der Bibel: „Seid einander in herzlicher geschwisterlicher Liebe zugetan, und übertrefft euch in gegenseitigem Respekt.“

Auch einige Mitglieder des Fanclubs von Fortuna Düsseldorf waren mit von der Partie. Sie betonten, wie „wenig Respekt auf manchen Fußballplätzen sonntags in der Kreisliga herrsche“. Dagegen wollen sich die Fußballfans engagieren und mit ihrer Dankes-Aktion für die Schiedsrichter ein Zeichen setzen. „Wir fangen an, im Kleinen, unter den Fans mehr Respekt zu schaffen.“

Sie verteilten an jeden ein individuelles Präsent, bestehend aus einem Dankes-Stein, einer kleinen Schokolade und einem persönlichen Schreiben. Norbert Szyszka zeigte sich begeistert: „Gerade die kleinen Dinge sind es, die wir viel zu wenig erfahren und die uns für die Zukunft motivieren.“ VVSA Peter Oprei war ebenfalls zur Veranstaltung gekommen und bedankte sich bei den Fanclubs für die „schöne Geste“.

Im weiteren Verlauf führte der Verbandsobmann dann persönlich die FVM-Ehrung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Schiedsrichter Dieter Uhlhaas durch. Er honorierte die Leistung des 75-jährigen, der neben seiner aktiven Laufbahn auf 25 Jahre im Kreisschiedsrichterausschuss zurückblicken kann, sechs Jahre als Schiedsrichter-Obmann fungierte, als Geschäftsführer insgesamt drei Jahre dem Fußballkreis Rhein-Erft vorstand und seit mittlerweile elf Jahren der Seniorenspruchkammer angehört, mit einem individuellen Präsent. Dieter freute sich sehr darüber und die beiden erzählten noch im großen Rahmen von einigen der vielen Anekdoten aus Dieter’s Laufbahn.

Nach oben scrollen