In den Kreisligen A und B, Staffel 2 und 3 rückt das Ende der Hinrunde näher

Spannung in den Kreisligen des Rhein-Erft Kreises kurz vor Ende der Hinrunde – Wer wird Herbstmeister und wer kämpft sich noch an die Spitze der Tabelle. Ein Fazit vor der Winterpause und ein Ausblick auf die noch anstehenden Top-Spiele der Hinrunde. In den oben genannten Kreisligen endet die Hinrunde am 10.12.2017 mit dem letzten Spieltag vor der großen Pause zum Winter. Ist in der Kreisliga A der Drops schon fast gelutscht, wird es in der Kreisliga B, Staffel 2 und 3 hingegen nochmal Spannend

In den Kreisligen A und B, Staffel 2 und 3 rückt das Ende der Hinrunde näher

Die Kreisliga A wird mit 31 Punkten angeführt von den Spfr. Habbelrath-Grefrath. RW Ahrem ist in Lauerstellung mit 24 Punkten. Der dritte im Bunde ist der SV Türkspor Bergheim, der mit 23 Punkten noch gut dabei ist. Aber die Bergheimer haben noch zwei dicke Brocken vor sich. Zum einen Empfängt am 03.12.2017 der SV noch die Mannschaft aus Erftstadt, RW Ahrem und die Woche darauf kommt es in Frechen zum Absoluten Spitzenspiel der Hinrunde. Am 10.12.2017 muss das Team von Trainer Catic Hajrudin gegen den Tabellenführer Habbelrath-Grefrath spielen.

In der Kreisliga B, Staffel 2 bleibt es weiterhin spannend. Klassenprimus ist hier aktuell der SC 08 Elsdorf mit seinem Trainer Thomas Graf, der seit Beginn der neuen Saison 2017/2018 als neuer Übungsleiter die Fäden zieht. Seit dem 10.Spieltag führt die Mannschaft von Kapitän Benjamin Giesen die Tabelle an. Zwei Spieltage bleiben den grün-weißen noch, um den Platz an der Sonne zu verteidigen und als Herbstmeister die Hinrunde zu beenden. Am letzten Spieltag hat das Team Spielfrei und kann auf die Konkurrenz blicken. Thomas Graf, Trainer des SC 08 Elsdorf dazu:

“Die bisherige Hinrunde ist meines Erachtens sehr turbulent und arbeitsintensiv verlaufen. Als ich im Sommer 2017 angetreten bin, musste ich 6 Abgänge, aber gleichzeitig 11 neue Spieler Kompensieren. Das wir nun als Tabellenführer da stehen, nehme ich als schönen Nebeneffekt gerne mit. Mit dem VfL Sindorf und Kirch-Grottenherten haben wir jetzt noch zwei schwere Spiele vor uns. Wenn wir beide gewinnen springt zwar die Herbstmeisterschaft, die für den Verein und das Umfeld eine schöne Momentaufnahme ist, für die wir uns aber nichts kaufen können. Wir wissen lediglich, dass wir auf einem guten Weg sind und bisher gut gearbeitet haben. Diesen Weg müssen wir aber weiter gehen, um gegen die starke Konkurrenz innerhalb der Liga zu bestehen. Neben dem tabellarischen Ziel des Vereins ist sicherlich ein wichtiges Ziel für mich als Trainer in möglichst kurzer Zeit nicht nur eine konkurrenzfähige Topmannschaft in der Kreisliga B zu formen, sondern auch schönen und guten Fußball mit talentierten Fußballer zu zeigen, deren Entwicklung man beobachten kann und an der der Verein über die Saison hinaus nachhaltig Freude hat“.

Ernster Verfolger des SC 08 ist BW Büsdorf, die mit 25 Punkten auf dem zweiten Platz stehen, die Tendenz geht hier nach oben. Drei Siege und zwei Unentschieden holte das Team von Trainer Daniel Diamante aus den letzten fünf Spielen. Wichtige Punkte ließ man am letzten Spieltag in Niederaussem liegen. Dort trennte man sich vom Tabellen Vierzehnten SV Erftstolz mit 4:4. Büsdorf hat noch RW Berrendorf, den SV Blatzheim und den VfL Sindorf vor sich. Dazu Büsdorfs Trainer Daniele Diamante:

“In unseren Augen spielt die Herbstmeisterschaft keine große Rolle. Es ist ein schöner Titel, der am Ende allerdings nicht ausschlaggebend sein muss. Zudem denken Wir das Elsdorf sich in Grottenherten keinen Patzer erlauben wird. Wir haben einen Neuaufbau am Anfang der Saison vollzogen und unser Hauptaugenmerk in die Kader-Zusammenstellung gelegt. Dort haben wir explizit drauf versucht zu achten, dass die Chemie der Jungs stimmt und die Jungs sich mit der Philosophie, so wie wir Trainer Fußball spielen lassen wollen, über ein kommt. Ich denke das ist uns bislang super gelungen. Eine Trainingsbeteiligung vom 15+ im Schnitt und eine super Stimmung bestätigen uns dass Woche für Woche. Wir hoffen die letzten beiden Partien für uns entscheiden zu können und somit ungeschlagen als einziges Team in die Rückrunde starten zu können. Das ist schon ein super Erfolg für ein Neu aufgestelltes Team! Die Liga ist dieses Jahr sehr ausgeglichen und wir haben in unseren Augen sicher 4 Punkte zu wenig auf dem Konto, aber so ist der Fussball nun mal. Wir sind zufrieden mit der Hinrunde, zumal der Aufstieg für uns kein Muss ist! Ich denke Elsdorf ist der große Favorit in dieser Liga und Wir, der FC Blau Weiß Büsdorf, sowie auch der Horremer SV oder Rheinsüd Köln werden uns dahinter um die oberen Plätze noch streiten. Ein Platz unter den Top 3 war unser gestecktes Ziel und das wollen wir somit am Ende auch schon nach dieser Hinrunde erreichen“.

Und auch der Horremer SV zählt mit bis jetzt 24 Punkten zum Kreise der Top-Teams. Das Derby beim VfL Sindorf konnte der HSV mit 2:4 gewinnen und steht zurecht im oberen Drittel. Horrem muss wie der SC 08 Elsdorf noch gegen Kirch-Grottenherten spielen. Und nach einem Spielfreien Tag geht es noch gegen Germania Geyen II.

Und in der Staffel drei der Kreisliga B ist von Platz eins bis Platz fünf noch alles offen. Der Pulheimer SC führt die Tabelle mit 32 Punkten an, gefolgt von Badorf/Pingsdorf mit 28 Punkten. Punktgleich mit je 25 Zählern folgen der GKSC Hürth und der FC Schwadorf auf den Plätzen drei und vier. Der Pulheimer SC hat noch ein Top-Spiel vor der Winterpause und muss nach Brühl um dort am vorletzten Spieltag gegen Badorf/Pingsdorf zu spielen. Dazu ein Statement der beiden Trainer des Pulheimer SC, Tim Fehrenbach und Dino Giordani:

“Mit dem bisherigen Saison Verlauf, sind wir zufrieden, viel besser hätte es Punktemäßig auch nicht laufen können. Mit der Herbstmeisterschaft haben wir uns noch nicht befasst, da wir davor noch drei sehr wichtige und schwere Spiele vor der Brust haben. Wenn wir die Herbstmeisterschaft erringen sollten, wäre dies ein schöner Nebeneffekt, aber für uns nicht von Relevanz, da wir anschließend 15 schwere Spiele haben werden. Wir werden wie wir es vor der Saison besprochen haben, nur von Spiel zu Spiel schauen, da das nächste Spiel immer das schwerste ist. Auch wenn es nach einer Floskel klingt, sind wir mit dieser Marschroute, in dieser Saison bisher ganz gut gefahren“.

Vielen Dank an alle Trainer für die Statements.

Vieles ist also noch offen, aber am 10.12.2017 werden die Entscheidungen fallen.

Autor: Heinz-Peter Jülich

Fotos: Heinz-Peter Jülich

Nach oben scrollen