Das Spiel um Platz drei und das Finale in der Bitburger Pokal-Runde im Kreis Rhein-Erft

Im Heimstadion der SpVg Wesseling-Urfeld, genauer im Ulrike-Meyfarth-Stadion wurden heute zwei wichtige Spiele Ausgetragen. Zum ersten das Spiel um Platz drei der Bitburger Pokal-Runde und das Finale.

Im kleinen Finale trafen der Bezirks-Ligist SSV Berzdorf III und der Mittelrhein-Ligist FC Hürth aufeinander. Der Sieger darf in die nächste Runde, die dann auf Mittelrhein-Ebene gespielt wird. Sowieso weiter sind die beiden Finalisten im Spiel um den Pokal und Platz eins, der Titelverteidiger SC Brühl traf auf die SpVg Frechen 1920, beides Landes-Ligisten.

Das Spiel um Platz drei und das Finale in der Bitburger Pokal-Runde im Kreis Rhein-Erft

Der Underdog und Überaschungs-Sieger des Halbfinals, der SSV Berzdorf traf am heutigen Sonntag im kleinen Finale auf den FC Hürth, der in der Mittelrheinliga unterwegs ist. Und der FC hatte keine Gnade mit dem SSV. Mit 7:0 (5:0) schossen die Hürther die Berzdorfer nach Hause. Und schon in Halbzeit eins war das Spiel eigentlich schon Entschieden, denn viermal traf Serkan Okutan, wobei er einen Lupenreinen Hattrick erzielt hatte, traf zunächst zum 1:0 in der 16.Minute vom Punkt aus, bevor Danial Jadidi in der 25.Minute auf 2:0 erhöht hatte. Dann der Dreifach-Torschütze Okutan, der in Minute 34 ; 40 und 44 getroffen hatte. 

Nach der Pause erhöhte noch Hürths Jan Winkler auf 6:0 (63.Minute), bevor Zachary-Oduro Bonsu in der 71.Minute den Deckel endgültig drauf machte und zum 7:0 traf. In einem Fairen Spiel um Platz drei musste das Schiedsrichter Gespann Edgar Dickel und seine Assistenten Calogero Vilardo sowie Dennis Dickel keine einzige Verwarnung aussprechen. Das Spiel endete ohne eine einzige Karte. 

Und somit darf der FC Hürth mit seinem Trainer Oliver Heitmann in den Lostopf zur nächsten Runde.

Dorthin dürfen die Finalisten im anschließenden Endspiel um den Pokal schon vor dem Spiel, jedoch galt es hier den Kreis-Pokalsieger zu ermitteln. Die beiden Statisten hier, der Titelverteidiger SC Brühl und die SpVg Frechen 1920. Beide Teams sind in der Landesliga unterwegs und sind einigermaßen gut in Saison gekommen. Die Schloßstätter liegen aktuell auf Platz acht der Tabelle, während die Frechener auf Platz fünf weilen.

Doch hier entscheidet wohl die Tagesform und wie man ins Spiel reinkommt. Das klappte beim SC Brühl besser, denn Kapitän Lukas Rösch erzielte das Tor des Tages zum 1:0 in der 24.Minute. In Halbzeit zwei sah man ein anrennen der Frechener, die eigentlich den Ausgleich verdient gehabt hätten. Doch auch nach vier Minuten Nachspiel-Zeit durch das Unparteiische Schiedsrichter Gespann um Christian Gorgels und seinen Assistenten Philipp Mensing und Ali Termirci blieb es beim knappen, aber verdienten 1:0. Lediglich bei den Karten gab es ein Unentschieden, denn je drei gelbe Karten wurden gegeben. 

Somit heißt der alte und neue Pokalsieger SC Brühl. 

In den Lostopf für die am Mittwoch, den 04.10.2017 stattfindende Auslosung der 1.Runde  (Live auf der Facebook-Seite des FVM) kommen also folgende Teams: 

FC Hürth (ML)

SpVg Frechen 1920 (LL)

SC Brühl (LL)

Das gesamte Teilnehmerfeld besteht aus 32 Mannschaften. Die neun Fußballkreise stellen je drei Vertreter aus dem Bitburger-Kreispokal, die nach den Endspielen bzw. Spielen um Platz 3 auf Kreisebene spätestens am 3. Oktober feststehen. Zu diesen insgesamt 27 Mannschaften stoßen in der 1. Runde des Bitburger-Pokals Fortuna Köln aus der 3. Liga sowie die vier FVM-Mannschaften der Regionalliga West (Alemannia Aachen, Bonner SC, Viktoria Köln FC Wegberg-Beeck).

Autor: Heinz-Peter Jülich

Fotos: Petra Grau

Nach oben scrollen