Das Achtelfinale in der Bitburger Pokal-Runde - alle Begegnungen im Überblick

Spannende Partien – 37 Tore in Acht Spielen

Am Mittwoch-Abend spielte noch der FC Umut Frechen 2002 gegen den SSV Berzdorf den letzten Viertelfinal-Platz aus. Das Spiel endete mit 0:3 und somit steht der SSV Berzdorf durch Tore von Pascal Köpp (1) und die Gebrüder Scholz (je 1) im Viertelfinale.

Am gestrigen Dienstag-Abend fanden die ersten Achtelfinals in der Bitburger Pokal-Runde statt. Tore satt gab es für die Zuschauer zu sehen. Für eine Überraschung sorgte Landesligist GKSC Hürth und der Kreisliga A Vertreter BW Königsdorf. Hoch Dramatisch ging es im Lukas Podolski-Stadion zu Bergheim her. Dazu der Spielbericht nach der Übersicht über die anderen Begegnungen.

Zwei kleine ärgern zwei große, so das Motto des gestrigen Pokal-Spieltag um den Einzug ins Viertelfinale.

Das Achtelfinale in der Bitburger Pokal-Runde - alle Begegnungen im Überblick

Da war zunächst der BW Königsdorf, der zu Hause den Bezirksligisten FC Rheinsüd Köln empfing. In einer Begegnung mit Höhen und Tiefen beider Mannschaften hatte am Ende BW Königsdorf die Nase vorn und kämpfte die Kölner 5:4 nieder. Die Frechener lagen nach 70 Minuten mit 5:2 vorne, da drehten die Kölner nochmal auf und kamen auf 5:4 ran, schafften es aber in den vier Minuten Nachspielzeit nicht das Unentschieden zu markieren.

Der ebenfalls aus der Kreisliga A kommende SV Erfa Gymnich hatte die wohl schwerste Aufgabe, die SpVg Wesseling-Urfeld, dem Finalisten des letzten Jahres und in der Mittelrheinliga Beheimatet. Zwar schoss man auf Heimischen Platz den Ehrentreffer in der 79.Minute, ging aber Sang und Klanglos mit 1:6 unter.

Der SV Weiden (Bezirksligist) hatte es zu Hause mit dem Mittelrheinligisten FC Hürth zu tun. Die erste Hälfte blieb Torlos, ehe die Hürther in der zweiten Halbzeit in der 60.Minute den Deckel drauf machten und mit 0:2 ins Viertelfinale Einziehen.

Dorthin folgte im Stadt-Duell der beiden Teams aus Frechen, DJK Viktoria Frechen gegen die SpVg Frechen 1920 der Gast aus der Landesliga. Diese Partie wurde schon in Halbzeit eins Entschieden, denn beide Tore beim 0:2 Erfolg der Gäste fielen in den ersten 45 Minuten innerhalb von drei Minuten. Die Gastgeber aus der Bezirksliga konnten im zweiten Durchgang keinen Treffer markieren und sind Ausgeschieden.

Ebenfalls raus ist der Kreisliga A Vertreter RG Wesseling, die sich nach Farbenfrohem Spiel und zwei Ampelkarten mit 2:3 gegen den in der Bezirksliga spielenden GW Brauweiler aber nicht verstecken mussten. Der Gast aus Brauweiler lag zur Pause mit 0:2 vorne, eher die Gastgeber aus Wesseling kurz nach Wiederbeginn der zweiten Halbzeit auf 1:2 verkürzen konnten. In einer Spannenden Schlussphase konnte der Gast in der 92.Minute alles klar machen, das 1:3 durch den Eingewechselten Balasz Paska. Doch hier war noch nichts in trockenen Tüchern, denn kurz darauf konnte Vincenzo Perri zum 2:3 anschließen. Doch in den letzten zwei Minuten der insgesamt 95 Minuten passierte nichts mehr.

Grund zum Jubeln hatten die Spieler und Betreuer des GKSC Hürth, denn sie bezwangen den Mittelrheinligisten Hilal Maroc Bergheim mit 2:0. Bereits in der ersten Spielminute traf Halil Göksu zum 1:0 für den Landesligisten. Matchwinner an diesem Abend war Hürths Patrick Siebert, der in der Nachspielzeit (94.Minute) das erlösende 2:0 markierte.

In Bergheim ging es ebenfalls Hochdramatisch her. In einem Pokal-Fight mit allem was das Fußball-Herz höher schlagen lässt, wurde dem Zuschauer nie langweilig. Der Bergheimer Bezirksligist musste gegen den Titelverteidiger SC Brühl um den Einzug ins Viertelfinale spielen.

Und der FC Bergheim 2000 legte sehr gut los, suchte den direkten Weg zum frühen Tor. Die Schloßstätter schienen in den ersten 25 Minuten überfordert und kamen dann erst so langsam auf Betriebstemperatur. Das erste Tor des Abends gehörte dem Gastgeber in Person von Devran Bas, er vollstreckte eine Einzelleistung am Gäste Keeper vorbei zum 1:0 nach 28 Minuten. Doch dann drehten die Brühler mal kurz am Gashebel und stellten innerhalb von zwei Minuten den Rückstand in die Führung. Lukas Rösch (35.Minute) und Justin Peter Halm (36.Minute) trafen für den SC Brühl. In den ersten 45 Minuten war hier kein Klassenunterschied zu sehen, beide Teams auf Augenhöhe.

So ging es auch in die zweite Hälfte, der SC Brühl schüttelte sich nochmal und der FC Bergheim war weiterhin heiß. Und das sollte sich in der 52.Minute auszahlen, denn Bergheims Salim Kayan traf zum 2:2. Die 61.Minute verlief dann nicht im Sinne von Bergheims Trainer Wolfgang Ensmann, denn der Gast traf per Kopf zum 2:3 durch Tolga Gercek. Doch der FC Bergheim rannte weiter an, brachte Gäste Torhüter Nico Heyer jede Menge Bälle vors Tor. Die Spannung war nicht mehr zu ertragen, als dann in der 88. Minute Bergheims Torhüter Nils Schänzler bei einem Freistoß für sein Team mit nach vorne geeilt war. Und die Flanke in den Strafraum des SC Brühl verwertete der Torhüter per Kopf zum Sensationellen 3:3. Sollte es hier die Verlängerung geben? Die Entscheidung fiel in der 90.Minute wieder durch den Brühler Gercek, der an Mann und Maus vorbei den Siegtreffer markierte.

Tapfere Bergheimer wurden auch durch Gäste Trainer Tilmann Waegner gelobt, er sagte zum Spiel:

“Eigentlich habe ich ja schon ein Abo hier im Lukas Podolski Stadion, letztes Jahr haben wir hier den Pokal geholt, vor zwei Wochen mussten wir hier an gleicher Stelle im Pokal gegen Viktoria Thorr schon ran (1:3 n.V.) und heute sind wir schon wieder hier. Die Bergheimer haben uns in den ersten Minuten das Leben schwer gemacht. Unser Hauptproblem war die bittere Niederlage gegen Bad Honnef und eigentlich war es schwer das Selbstvertrauen wieder zu holen. Der FC Bergheim hat losgelegt wie die Feuerwehr über eine Bärenstarke Rechte Seite mit guten schnellen Stürmern und es hat gut eine halbe Stunde gedauert bis wir wieder Vertrauen in unser Kurzpass-Spiel hatten. Es ging hier hin und her und die Großkritik die ich heute mache hat damit zu tun, das wir hier nicht Souverän gewinnen konnten. Wir haben das Spiel jetzt ohne Verlängerung gewonnen sodass die Beine nicht so schwer sind für die kommende Aufgabe im Liga-Betrieb und sind mit einem blauen Auge davon gekommen“.

Vielen Dank an Gäste Trainer Waegner für das Statement.

Somit stehen folgende Partien für das Viertelfinale am Dienstag, den 12.09.2017 fest:

SSV Berzdorf vs SpVg Wesseling-Urfeld

GW Brauweiler vs SC Brühl

BW Königsdorf vs Spvg Frechen 1920

GKSC Hürth vs FC Hürth

Spielbeginn ist für alle Begegnungen 19:30 Uhr

Autor: Heinz-Peter Jülich

Fotos: Heinz-Peter Jülich (Spiel FC Bergheim 2000 vs SC Brühl)

Nach oben scrollen